Alright. Ein Sprühstoß in den Ausschnitt, an den Hals und dann noch einmal durch die Duftwolke laufen. Ach, vielleicht noch an den Schal. Was soll der Geiz. Fertig!

Ihr riecht perfekt. Nicht zu viel, nicht zu wenig. Im Bus werdet ihr angeflirtet. Ganz klarer Fall, liegt am Duft, der verspricht ja auch Verheißung. Aber nach der Mittagspause heißt es leider Game Over. Da riecht’s dann doch wieder nach Bistro. Irgendwas läuft hier falsch, und immer wieder Nachsprühen kann leider auch nicht die Lösung sein. Steht doch auch Eau de Parfum drauf, das hält doch immer so lang, oder?

Es gibt ein paar Dinge die ihr beachten solltet, wenn ihr wollt, dass euer Lieblingsduft auch lange bei euch bleibt.

 

Auf frisch eingecremter Haut haftet der Duft nicht nur besser, er hält auch einfach länger. Aber wenn die Lotion schon nach Kokosnuss und Gummibärchen riecht, dann ist so ein edler Duft natürlich beleidigt. Es sollte also eine duftneutrale Lotion sein.

 

Wenn ihr das Gefühl habt, euer Duft braucht einen kleinen Boost, dann sprüht ihr ihn am besten an warme Stellen, wie dem Hals auf, oder an der Innenseite des Handgelenks. Da entwickelt der Duft nämlich schnell seine ganze Kraft. Bei Eau de Toilettes kann es aber sein, dass sie dann auch schneller verfliegen. Parfums sind für diesen Trick besser geeignet.

 

Für extralangen Halt den Duft am besten an kühlen Körperstellen auftragen. Arme und Beine eignen sich hervorragend dafür. Auch Haare binden den Duft länger. Hier aber lieber zu speziellen Haarparfums greifen. Sonst brechen die Haare ab, und dann hilft auch kein guter Duft mehr.

 

Skin Way, Couture Way, Hair way…What way? Unter Skin Way verstehen Parfumeure die Art den Duft auf der Haut zu tragen, Couture Way bezeichnet, dass ihr ihn auf der Kleidung auftragt und Hair Way… Yeah right. Wer alle drei Wege berücksichtigt und den Duft auf allen drei Ebenen aufträgt, der fährt ziemlich sicher, auch nach der Mittagspause noch fantastisch zu riechen.

 

Zum Testen wird der Duft am Puls aufgesprüht. Und dann werden die Handgelenke aneinander gerieben als ob es zwei Holzstückchen wären, mit denen gleich Feuer gemacht wird. Haalt! Stop! Sprühen und erstmal wirken lassen. Höchstens die Stelle sachte tupfen, an der ihr den Duft aufgetragen habt. Sonst wird irgendwo in Grasse ein Parfumeur ohnmächtig.

 

Was? Echt? Selbst beim Duftaufsprühen muss das Timing stimmen? Keine Angst, nicht nur bei Vollmond nach 3:12 Uhr dürft ihr Düfte sprühen. Es geht vielmehr darum, dass ihr den Duft nach dem Duschen auftragen sollt. Durch die Restfeuchtigkeit haftet der Duft besser an der Haut und bleibt dann entsprechend länger. Wenn ihr natürlich bei Vollmond duschen wollt. Hey, no harm done!

 

Streber setzen nicht nur auf den Duft alleine, sondern kaufen sich das passende Duschgel und wenn sie es richtig krachen lassen wollen natürlich auch noch die passende Bodylotion. Was dann Tipp 1 außer Kraft setzt, denn schließlich dürft ihr von Herzen gerne eine Bodylotion verwenden, die exakt so riecht wie der Duft den ihr tragen wollt. Nur Kokos und Gummibärchen: Bad Idea!

 

Vielleicht sind euch schonmal die drei Buchstaben aufgefallen. EdC, EdT, EdP. Das sind keine Codes für Dufthacker, sondern die Kürzel für Eau de Cologne, Eau de Toilette und Eau de Parfum. Und in eben dieser Reihenfolge baut sich auch der Intensitätsgrad auf. Das Cologne verfliegt nach 2 Std., riecht dafür herrlich frisch. Das Eau de Toilette hält 3-5 Std., und das Parfum kann bei richtiger Anwendung auch den ganzen Tag halten, irgendwann in der Nacht, wenn es seinen Job getan hat, verabschiedet es sich dann ganz leise. Auf Kaschmirsöckchen!

 

Moment mal. Ein ganzes Leben erzählen die Stars wie sie durch Duftwolken schreiten, um das herab rieselnde Parfum mit ihrem Luxuskörper zu erhaschen. So weit, so gut. Das macht aber wenig Sinn, denn Düfte steigen immer Richtung Himmel auf.  Was da herunter rieselt ist nur das Eau de, das Parfum nimmt den Fahrstuhl nach oben. Deshalb: Wer wirklich die volle Duftladung abbekommen möchte, der sprüht von unten nach oben. Aber nicht neugierig in den Vaporisateur schauen, das geht nämlich ins Auge und brennt lange nach. Stolz den Kopf anheben. Zweimal pfffft und wagemutig in den Duftnebel schreiten. Euer neuer Fragrance-Signature-Move.

 

Klar, so ein edler Duft mag natürlich kein Sonnenlicht. Denn das UV Licht schwächt den Duft, und im schlimmsten Fall kann direktes Sonnenlicht sogar dazu führen, dass der Duft „kippt“ und dann wird aus yay ganz schnell nay. Wer aber keine kleinen Cocktailschirmchen im Zimmer dekorieren will, der bewahrt seinen Lieblingsduft am besten aufrecht stehend in einer Schublade auf. Dort kommt kein Licht an den Duft, die Temperatur ist konstant und der Duft kann seine volle Intensität behalten.

 

Wer ganz schlau ist, besorgt sich von seinem Duft eine Variante für die Handtasche – denn eigentlich weiß man ja nie GANZ genau, wann der Tag endet, die Nacht beginnt usw. ihr wisst schon... Trick 17... äääh 11: Eine Probe besorgen oder abfüllen lassen. Passt in jede Bag.

 

 

Weitere Artikel zu Düften findet ihr übrigens HIER.