Es gibt Hair Salons, die sind in so unerreichbarer Ferne, dass es ein schöner Traum bleibt, einmal dort auf einem der heißumkämpften Stühle sitzen zu dürfen und zu sagen „Make me look beautiful.“

Einer dieser Salons ist der von David Mallett, einem australischen Friseur, der – Gott sei’s gedankt – vor über 20 Jahren die weise Entscheidung traf, nach Europa, genauer gesagt nach Paris, zu kommen, um dort einen Friseursalon zu eröffnen. Mitten in Paris, in der Nähe des Louvre, befinden sich die Türen zu einer wunderbaren Altbauwohnung, einer kleinen Oase, die sich nach einem Zuhause anfühlt und in der Superstars ihren neuen Hairstyle von den besten Stylisten der Welt verpasst bekommen.

 

 

Für uns ist dieser Traum wahr geworden, einmal durch diese Tür gehen zu dürfen, die man von außen nicht einmal als Salon erkennen kann, an der sich ein einfaches Messingschild mit der Aufschrift “David Mallett” befindet. Wir waren dort, und Susanne hat von einem der Star-Stilisten die Haare geschnitten bekommen – natürlich sind wir ein klein wenig neidisch, aber das ist ja nur verständlich. Wie es war, fragt ihr? Es war noch schöner als wir es uns jemals haben vorstellen können. Es hat sich angefühlt wie bei guten Freunden, die man glücklich wieder verlässt, und ganz nebenbei hat man auch noch den coolsten Haarschnitt bekommen. Aber seht selbst in unserem Video, wir haben das Erlebnis für euch festgehalten und im Anschluss durften wir David Mallett noch zum Interview treffen. Ein toller Mann, so großartig, wie der Ort, den er erschaffen hat.

 
BEAUTY TALK VIDEO

DAVID MALLETT

Play

Play
Hier unsere Top 3 David Mallett Produkte
1 of 3
David Mallett
Hair Serum #DM027
2 of 3
David Mallett
Australian Salt Spray
3 of 3
David Mallett
Volume Powder

Star Friseur David Mallett verrät die besten Tricks gegen Frizz, einen platten Ansatz und erklärt, warum Französinnen so tolle Haare haben.

 

Für welchen Hairstyle bist Du berühmt?

Der ist sexy, aber natürlich, nicht künstlich, gemacht oder so hinbetoniert. Einfach wunderschön und lässig.

 

Dein Quick-Tipp für Frizzy Hair?

Am wichtigsten ist, dass sich Frauen mit einem Haarproblem von einem Profi beraten lassen. Das beste Produkt auf dem falschen Haar kann ein absoluter Alptraum sein. Bei Frizzy Hair hilft Öl immer ganz gut. Die Frauen können mit Öl an den Händen die Haare glattstreichen und abstehende Härchen bändigen.

 

Und bei plattem und glanzlosem Haar?

Das Geheimnis von gesundem, vollem Haar mit ordentlich Sprungkraft ist, dass man es gar nicht erst kaputt macht (lacht). Gute Pflege, die das Haar versorgt und genau auf die Bedürfnisse des Haars angepasst ist, hilft dabei, es immer schöner werden zu lassen. Sanfte Seasalt Sprays oder Seren können Wunder bewirken, was das Volumen angeht.

 

Müssen Frauen ihre Haare jeden Tag waschen?

Normalerweise nicht. Das Geheimnis von schönem Haar ist definitiv: wenig Styling und selten waschen. Wenn die Haare gut geföhnt sind, dann lässt sich der Look ein paar Tage mit Trockenshampoo haltbar machen. Französische Frauen waschen ihre Haare deutlich seltener, deswegen haben sie auch immer diesen Out-of-bed-look, der lässig und souverän wirkt.

 

Warum bist Du Friseur geworden?

Weil ich insgeheim besessen bin von Haaren (lacht). Meine erste Erinnerung ist, dass ich meiner Freundin in Perth im Botanischen Garten die Haare geschnitten habe. Der Rest ist Geschichte.

 

 

Hast Du jemals in einem normalen Friseur-Salon gearbeitet?

Aber natürlich.

 

Was hast Du in dieser Zeit gelernt?

Ich war immer ein guter Mitarbeiter, sehr zielorientiert und vermutlich auch ein bisschen unaufgeregter als meine europäischen Kollegen. Wenn ich jetzt an diese Zeit zurück denke, das ist ja über 20 Jahre her, dann bin ich sehr dankbar dafür, dass ich gelernt habe, wie wichtig es ist, hart und vollkommen uneitel zu arbeiten. Alles andere bringt einen nicht weiter.

 

Warum hast Du dich ausgerechnet dafür entschieden, von Australien nach Paris zu ziehen? Warum Paris?

Ich finde, das ist eine der inspirierendsten Städte der Welt. Die Stadt hat niemals damit aufgehört, mich zu beeindrucken. Ich bin ja aus Australien erstmal nach England, dann nach Italien und mehr aus Zufall mit 27 in Paris gelandet. Und dann habe ich mich in die Stadt verliebt. Am Anfang gab es die Sprachbarriere, aber ich hab es geliebt, dort zu sein, wo die Mode entsteht, also entschied ich mich, trotz aller Widrigkeiten dafür zu bleiben.

 

Was inspiriert dich?

Hmm…das ist ja die ewige Frage. Wenn ich mal nicht motiviert bin, dann schaue ich mich einfach um, und wenn ich keine Inspiration finde, dann beginne ich mit der Suche, und das geht von Menschen in der Bahn über Kollegen bis hin zum Internet. Generell schaue ich, was in der Welt passiert. Gehe in die Oper, ins Theater, in Kunstausstellungen. Für mich sind alle Kunstformen Inspiration.

 

Was liebst Du am meisten an Deinem Salon?

Ich glaube, unser Erfolg liegt darin, dass wir so zusammengewürfelt sind. Wir haben soviel unterschiedliche Möbel und Stile, das ergibt etwas vollkommen Eigenes. Wir kommen alle von überall auf der Welt, wir sind alle sehr kreativ und talentiert. Es ist so wichtig geworden, anders zu sein, und das sind wir.

 

Welchen Tipp kannst Du den Menschen geben, die ihren eigenen Weg gehen wollen?

Hätte ich gewusst, wie kompliziert das werden würde, wäre ich vermutlich nicht nach Paris gezogen. Zum Glück hatte ich viel Optimismus und etwas Naivität an Bord. Die Sprache, die Kultur, die Arbeitsgewohnheiten, die Arbeitszeiten und all die Gesetze waren nur ein paar Dinge, die sich mir in den Weg gestellt haben. Diese ganze Bürokratie, die Erwartung der Kunden und alle Hürden, die mir von Ämtern in den Weg gestellt wurden…Da gibt es eine endlose Liste. Das, was ich wirklich jedem raten würde, der gerne ein Business aufziehen möchte: bereite dich darauf vor, sehr, sehr, sehr hart zu arbeiten.

 

Du hast ja auch eine tolle Produktlinie? Hast Du sie selbst designet?

Eigentlich waren das die Kunden. Ich hatte zwar beschlossen, dass ich eine eigene Linie rausbringen möchte, aber entwickelt habe ich sie am Kunden. Die wollten Produkte, die einfach in der Handhabung sind und vor allen Dingen das Haar nicht beschweren. Wir haben die Produkte immer wieder an Kunden getestet und sind auf all ihre Bedürfnisse eingegangen.

 

Was ist das Besondere an Deinen Produkten?

Das ist ganz einfach: sie halten, was sie versprechen, und außerdem sind weder Parfum noch Farbstoffe darin enthalten. Weil immer mehr meiner Kunden darauf allergisch reagieren.

 

Hast Du sonst noch einen Tipp für uns Junicorns?

Die Haare einer Frau sollten immer ein Ausdruck dessen sein, wer sie ist. Und vergesst bitte nicht: weniger ist mehr. Haltet es einfach!

 

Lieber David Mallett, vielen Dank für das tolle Gespräch.

 

Weitere Artikel zu den neusten Haar-Trends und Themen findet ihr HIER.