Ihr habt euch bei eurem letzten Friseurbesuch einen Pony aufquatschen lassen, wolltet einen viertel Hairchange oder tragt vielleicht sogar schon immer eine Ponyfrisur? Auf welchem Wege auch immer ihr zu kürzeren Haaren im Stirnbereich gekommen seid, das ewige Nachkürzen nervt enorm. Wir haben sogar einen Friseur gefragt, ob die Haare in der Stirn schneller wachsen? Zumindest scheint es ein bisschen so.

Dabei können aus eurem Pony und euch tatsächlich lifetime best friends werden, wenn ihr erst einmal gelernt habt, ihn selbst nachzuschneiden. Das ist gar nicht so schwer, wenn ihr ein paar simple Tipps berücksichtig. Wichtig ist, dass ihr ihn trocken nachschneidet, das kann sonst nach dem Föhnen eine böse Überraschung geben. Wichtig ist, dass ihr Millimeter für Millimeter vorgeht. Wir kennen, glaube ich, alle die Videos, in denen ein Mädchen beherzt drauf losschneidet und dann vermutlich an einem Zeugenschutzprogramm teilnehmen muss, um die nächsten Monate komplett unterzutauchen, weil es so beknackt aussieht. Viele Friseure raten euch dazu, mit einer normalen Friseurschere vertikal ins Haar zu schneiden. Uns geht es bei dem Gedanken allerdings nicht so gut – wir denken da an euer Augenlicht. Also wählen wir eine sogenannte Effilierschere. Die ist gezackt wie ein Kamm, hat aber trotzdem eine Schnittfläche. Ihr könnt euch mit der Schere kaum selbst verletzen, und wenn ihr euch verschneidet, ist es nicht gleich so wild, und das Haar fällt später lockerer und nicht wie ein Brett, weil die Effilierschere automatisch eure Spitzen leicht ausdünnt, und das wirkt natürlicher und nicht so „HAAAALLLLOOOO, meine Haare sind grade frisch geschnitten!“ No Risk no Fun, bringt euren Friseur zum Staunen. Wir wissen, dass ihr das könnt.

 
TUTORIAL

Pony einfach selbst nachschneiden

Play

Play

June

„Eine Effilierschere wird auch Modellierschere genannt. Sie bringt Form in die Haarkontur und eignet sich durch die Zacken hervorragend dazu, eure Haare selbst zu schneiden.”

Zwilling
Effilierschere