Die Sommerkleider tragt ihr mit vollem Stolz in Dauerschleife, die gesunde Urlaubsbräune hat sich dank diverser Besuche am Badesee auch schon eingestellt, und wenn ihr so drüber nachdenkt, fehlt eigentlich nur noch ein bisschen Nail Art auf den Nägeln.

Die meisten von euch denken sich vermutlich, HELP! und dass Kunst auf den Nägeln eine schwierige Sache ist, man eigentlich ein Diplom im Nageldesign braucht, spezielle Nail Art Sets und ein Labor wie die Jungs aus Breaking Bad. Wir können euch beruhigen, dem ist nicht so. Ihr könnt euer Naildesign vollkommen selber machen, und wir haben es uns nicht nehmen lassen, für euch heute und hier unsere liebsten – und mit Abstand auch coolsten – Nageldesigns rauszusuchen. Please Kids, try this at home.

 

Glitternails:

Bei diesem Look einfach einen Nudelack auf euren gesamten Nägeln auftragen, Trockenzeit abwarten und dann zuerst den goldenen Glitzerlack mit dem Pinsel bis zur Nagelmitte auftupfen. Für mehr Glitzereffekt könnt ihr auch ein altes Kosmetikschwämmchen spitz zuschneiden, damit könnt ihr noch genauer arbeiten. Einfach den Lack auf das Schwämmchen pinseln, kurz warten und auf die Nagelplatte tupfen. Direkt im Anschluss noch den losen Glitzer auf den feuchten Lack geben.

 

1 of 3
Jolifin
ColorTech Nagellack

2 of 3
Jolifin
Illusion Glitter

3 of 3
Nailsinc
Snowglobe Polish

Metallic Nails:

Chromenails sind die Basis für diesen Look. Grundiert eure Nägel mit einer dünnen Schicht von dem schwarzen Lack, wartet 1 Min, massiert mit der Fingerkuppe den Chromepuder auf den schwarzen Lack, bis eine spiegelglatte Fläche entsteht. Im Anschluss wird der Chromenail noch mit einem Topcoat versiegelt. Schaut euch hier an, wie einfach und schnell ihr das zuhause machen könnt. Wenn eure Chromenails dann getrocknet sind, könnt ihr Schnipsel von der Diamond Folie auf eure Nägel kleben. Das gibt einen tollen Effekt.

 

1 of 4
Isadora
Wonder Nails

2 of 4
Isadora
Chrome Nail Powder

3 of 4
Isadora
Chrome Nail Top Coat

4 of 4
Jolifin
Diamond Foil

Graphic Nails:

Bei diesem Look braucht ihr ein ruhiges Händchen. Grundiert eure Nägel mit einem nudefarbenen Lack, wartet die Trockenzeit ab, klebt die gewünschte Form mit Tesafilm oder Nailstickern ab und pinselt dann, je nachdem, wie ihr es haben wollt, erst schwarz, dann weiß oder umgekehrt den Nagellack auf eure Nägel – zwischendrin trocknen lassen, sonst verschmiert alles. Wahlweise könnt ihr auch frei Hand mit einem Nail Art Pen arbeiten. Im Anschluss die 3D-Applikationen an den gewünschten Stellen platzieren.

 

1 of 6
Artdeco
Art Couture Nail Lacquer

2 of 6
Essie
Nail Polish

3 of 6
OZN
Nagellack Ebony

4 of 6
Artdeco
Nail Glue

5 of 6
Hot Fix
Alu-Plättchen

6 of 6
Jolifin
Einleger silver triangle

Glitter Outlines:

Hier ist eure Geduld gefragt, aber wir versprechen euch, es lohnt sich richtig, denn am Ende habt ihr ein cooles Nageldesign, das ist doch mehr als fair, oder? Ihr müsst Nagel für Nagel vorgehen, denn der Gitter muss auf dem noch leicht feuchten Lack platziert werden. Grundiert eure Nägel mit Klarlack und nehmt nun mit einem Holzstäbchen oder auch der Spitze eines Wattestäbchens einzelne Glitzerpartikel auf. Wichtig: Stäbchen vorher feucht machen, dann macht es keine Patzer in den Lack, und die einzelnen Glitzerpartikel lösen sich besser vom Stäbchen. Setzt die runden Partikel so wie ihr es schön findet und fixiert den Look am Ende mit Klarlack.

 

1 of 4
Douglas
Sparkling Top Coat

2 of 4
Essence
Studio Nails Rosewood

3 of 4
Jolifin
Confetti Glitter

4 of 4
Nailart
Glitter Pailletten

Outlines:

Das ist ein schneller, wirklich cooler Look. Wichtig: werft euren Perfektionismus erstmal über Board. Den könnt ihr auf der Arbeit wieder auspacken. Es ist nämlich gar nicht schlimm, wenn nicht alle Striche denselben Abstand haben oder gleich dick sind. Grundiert eure Nägel mit einem zarten Ton, wir empfehlen ein rosiges Nude. Wartet nun, bis der Lack getrocknet ist, und setzt dann mit einem feinen Pinsel die gestrichelten Linien einmal um euren gesamten Nagel herum. Wir mögen es mit dem Schwarz, aber es geht auch jede andere Farbe.

 

1 of 3
Collistar
Gloss Nail Lacquer

2 of 3
Dior
Rouge Vernis

3 of 3
Jolifin
Feiner Schlepper-Pinsel

Dotted Lines:

Dieser Look macht super Laune, und auch wenn wir Schwarz eine gute Wahl finden, könnt ihr den Look mit jeder erdenklichen anderen Farbe umsetzen. In unserer Variante wird der Nagel lediglich mit einem Klarlack grundiert, hier könntet ihr aber auch eine Knallfarbe wählen. Im Anschluss setzt ihr dann mit einem speziellen Präzisionspinsel die Punkte an euren Nagelansatz. Je nachdem wie viel Druck ihr ausübt werden die Punkte dicker oder gelingen feiner. Das braucht ein bisschen Übung, habt etwas Geduld.

 

1 of 3
Essie
Classic Collection Nagellack

2 of 3
Kiko
Gel Effect Top Coat

3 of 3
Yves Rocher
Liner-Pinsel

3D:

Hier könnt ihr über euch hinauswachsen, naja zumindest über eure Nägel. Grundiert jeden eurer Nägel mit einem Klarlack, um Glanz auf die Nagelplatten zu bekommen. Lasst den Lack gut trocknen – ja, das gehört einfach dazu – und setzt nun mit Hilfe von Pinzette und Nagelkleber die Applikationen genau dort, wo ihr sie haben wollt. Ja, richtig gesehen, auch über den Nagel hinaus.

 

1 of 2
Yves Rocher
Gel Effect Top Coat

2 of 2
VAGA - 3D Nail Art
Accessoires

Single Dots:

Understatement ist eure Art, euch zu präsentieren, dann müsste dieser Look doch genau das Richtige für euch sein. Grundiert eure Nägel mit einem ganz zarten Rosaton und lasst den Lack gut trocknen. Verwendet im Anschluss einen sogenannten French Ball Pinsel, mit dem ihr zielgerichtet Punkte auf eure Nagelplatte setzen könnt. Ihr könnt natürlich auch jede andere kleine, runde Fläche verwenden, aber der French Ball macht es euch wirklich einfach. Farbe aufnehmen, auftupfen, fertig.

1 of 2
Chanel
Le Vernis

2 of 2
Lavenie
French Ball Pinsel

 

Bildmaterial Header / Teaser von Instagram | Paintbox Nails