Highlighter gehört mittlerweile zur Etikette wie ein Hofknicks, wenn die Queen den Raum betritt. You better do it, sonst gibt's Ärger. Jeder von euch hat mindestens ein Highlighterprodukt im Schrank, und selbst bei denen unter euch, die jetzt behaupten, dass sie diesen Kokolores nicht nötig haben, würden wir mit Sicherheit einen Highlighterstick, eine Golwcream oder einen Lidschatten in einem zarten Champagnerton oder Perlmutt in einer Schublade entdecken.

Wir wissen aber genauso gut, dass viele von euch noch nicht den perfekten Eyeliner gefunden haben. Vielleicht habt ihr einen, der euch zu trocken auf den Wangen ist, weil ihr sensible Haut habt, oder er hat Gitterpartikel – wir persönlich finden das ja das absolute No-Go – oder er ist zu silber, zu gold, zu pludrig, zu flüssig…die Liste ist endlos.
Aber weil wir hier schon so schön beisammen sind, verraten wir euch bei dieser Gelegenheit einfach, welche Highlighter euch sicherlich NICHT enttäuschen werden.

 

Cream Highlighter

 

1 of 3
MAC
Cream Color Base

2 of 3
Dior
Diorblush Color & Light

3 of 3
Charlotte Tilbury
Hollywood Beauty Light Wand

 

 

Puder Highlighter

1 of 3
Charlotte Tilbury
Filmstar Bronze & Glow

2 of 3
Tom Ford
Skin Illumination Duo

3 of 3
MAC
Extra Dimension Skinfinish

 

Wenn ihr von einem Glow träumt, um den ihr beneidet werdet, dann gibt es ein paar kleine Tipps, die wir euch gerne mit auf den Weg geben würden. Arbeitet gerne mit einem Puder auf einer cremigen Base. Aber solltet ihr eure Foundation schon mattiert, sprich abgepudert haben, dann geht nicht mehr mit einem Creme-Produkt darüber – das endet nicht gut. Wenn ihr das Gefühl habt, dass der Glanz durch ein Puderprodukt doch mal zu trocken gelungen ist, dann befeuchtet ein Make-up-Schwämmchen und arbeitet den Highlighter damit noch einmal ein. Durch die Feuchtigkeit im Schwämmchen verbindet sich die Pudertextur besser mit eurer Haut – übrigens ein Tipp, den ihr super anwenden könnt, wenn eure Foundation mal zu maskenhaft gelungen ist. Tragt ein Cremeprodukt gerne mit den Fingern oder einem Beautyblender auf, bei einem Puder raten wir euch zu einem Pinsel. Den schönsten Glow gibt es, wenn ihr Highlighter auf den Wangenknochen und dem Nasenrücken auftragt, dann ein wenig Bronzer darüber gebt und zum Abschluss noch eine Schicht Glow auftragt. Aber bitte, passt auf, wir sprechen von ganz dünnen Schichten. Für die Wissenschaftler unter euch, das nennt man additives Prinzip, so arbeiten die großen Make-up-Artists ALLE, die tasten sich langsam ran. Dafür wird es dann auch umso schöner.

 

 

Weitere Anregungen zu den neusten Make-Up Trends findet ihr HIER.